Mehr Bäume für Basel

Medienkonferenz zur Lancierung der Stadtklima-Initiativen Basel, 8.9.2020

Basel wird immer mehr zum Backofen. Mit der Klimaerhitzung gibt es immer mehr Tropennächte. Das sind Nächte, in denen die Temperatur nicht unter 20 Grad fällt. Dann kann sich der Körper nicht mehr richtig erholen. Das ist vor allem für ältere oder körperlich geschwächte Personen gefährlich. Aber auch gesunde Menschen verlieren an Leistungsfähigkeit. Nach einer Studie des Bundes wird es in Basel bis 2060 29 Tropennächte im Jahr geben – also fast einen ganzen Monat ohne erholsame Nächte. Neben der Klimaerhitzung liegt das aber auch am städtischen Wärmeinseleffekt: Tagsüber heizen sich im Sommer versiegelte Böden, Asphaltwüsten und Betonbauten stark auf. Sie speichern die Wärme und heizen dann in der Nacht die Umgebung. Ohne diesen Effekt, würde die Anzahl Tropennächte in Basel beinahe halbiert (17 statt 29).

Der Wärmeinseleffekt wirkt auch tagsüber. Wenn es beispielsweise heisst, dass die Temperatur in Basel 36,5 Grad war – das war dieses Jahr am 31. Juli der Fall – dann fühlt sich das an einer sonnigen Ecke mitten in der Stadt deutlich heisser an, als unter schattenspendenden Bäumen in einem Park. Diese 36,5 Grad werden nämlich in der Messstation Basel-Binnigen auf der Wiese im Schatten in 2 Meter Höhe gemessen. Die Temperatur an der Sonne auf der Strasse kann aber bis zu 10 Grad heisser sein. Fehlt dazu noch der Wind, welcher die heisse Luft wegbläst, verwandelt sich die Stadt regelrecht in einen Backofen.

Bäume wirken wie Klimaanlagen. Die grossen Unterschiede zwischen Park und Strassenflächen zeigen es: Bäume können die Temperaturen durch Schattenwurf und Verdunstung deutlich senken. Die Temperatur kann sich dadurch innerhalb weniger Meter um 5-7 Grad reduzieren. Deshalb wechsle ich – und wahrscheinlich auch sie – an heissen Tagen die Strassenseite, um im Schatten zu gehen. Nur gibt es leider entlang vieler Strassen kaum Bäume.

Bäume und Grünflächen erhöhen die Lebensqualität und die Naherholung in den Quartieren. Sie sind äusserst wichtig für die Bevölkerung – und das schon heute. Das zeigen auch die vielen Petitionen,die in den letzten Monaten und Jahren zum Erhalt von Bäumen eingereicht werden. In Zukunft werden sie noch viel wichtiger werden.

Die «Gute-Luft-Initiative» sorgt dafür, dass in Zukunft die versiegelte Fläche verkleinert wird und mehr Bäume und Grünflächen die Stadt kühlen. Sie leistet damit einen entscheidenden Beitrag für ein lebenswertes Basel.