Stabübergabe im BastA! Co-Präsidium

Ein Ausschnitt aus meiner gestrigen Rücktrittsrede:

Ich bin vor 5 Jahren zusammen mit Heidi Mück angetreten, den klar linken Kurs der BastA! fortzusetzen und noch deutlicher nach Aussen zu vertreten. Und tatsächlich gab es in diesen Jahren einige Momente, bei denen das wegweisend war. Allen voran beim Steuerdumping, bei dem BastA! zusammen mit den linken Jungparteien gegen den Hinterzimmerdeal antrat. Werte wie Gerechtigkeit und internationale Solidarität standen bei uns vor standort-egoistischen Überlegungen der anderen Parteien. Als das Frauenrentenalter erhöht werden sollte, waren wir beinahe die einzige Deutschschweizer Partei der Linken, die dem eine Absage erteilte – und wir hatten Erfolg! Wir traten konsequent für unsere Überzeugungen und Werte ein, auch wenn es unbequem war. Trotz scharfem, neoliberalem Gegenwind konnten wir in diesen fünf Jahren vieles bewirken. Der grösste Erfolg für mich persönlich war das 4xJa zu den Basler Wohninitiativen, die Ich teilweise mitinitiert habe und die von BastA! mit grossem Engagement unterstützt wurden.

Die 5 Jahre haben unglaublich Spass gemacht, auch wenn nicht immer alles lustig war. Zu verdanken ist das der tollen Zusammenarbeit mit Heidi Mück, dem Sekretariat, den unglaublich engagierten Mitgliedern und den befreundeten Strukturen. Zusammen sind wir stark!

Ich bin glücklich, dass mit Sina Deiss eine junge Frau das Amt der Co-Präsidentin übernehmen wird, die zusammen mit Heidi Mück den eingeschlagenen Weg weiterführen und BastA! noch stärker mit den sozialen und gesellschaftskritischen Bewegungen zusammenbringen wird. Ich freue mich, weiterhin Teil dieser tollen Partei zu sein!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.